Schlagwort-Archive: english

Nepal Moderne und Tradition

In Nepal findet man Moderne und Tradition Seite an Seite. Traditionelles Leben vermischt sich mit modernen Elementen. Das Straßenbild ist geprägt von einer Vielfalt. Diese wird sowohl von Armut und Reichtum geprägt wie auch vom Glauben und geschichtlicher Herkunft. Europäische und amerikanische Lebensweisen fließen in das doch noch sehr deutlich traditionell geprägte Leben der Bevölkerung.

In Nepal you will find the influence of the modern world and the tradition side by side. Traditional and modern life is creating a mixed lifestyle. The streets show a multi-cultural view. The street view is stamped by poverty and wealth and as well from religion and history.
European and American lifestyle influencing clearly the obvious traditional life of the population.

Nepal Moderne und Tradition
Nepal Moderne und Tradition

[google-map-v3 shortcodeid=“1f32d078″ width=“350″ height=“350″ zoom=“8″ maptype=“roadmap“ mapalign=“left“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ enablegeolocationmarker=“false“ enablemarkerclustering=“false“ addmarkermashup=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“Nepal Kathmandu{}1-default.png“ bubbleautopan=“true“ distanceunits=“miles“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

Sturm über Island – Storm over Iceland

Sturm über Island
Diese Aufnahme entstand im Hochland von Island.
Es herrschte stürmischer Wind, ca. 100 km/h. Die Sonne schien. Temperatur 5C, gefühlt -10C.
Dieses Zusammenspiel führte zu diesen bizarren  Wolkenformationen.  Die Straße 910 führt zum Kárahnjúkar-Kraftwerk. Deshalb ist sie auch asphaltiert. Das ermöglicht den Zugang zum Hochland auch im Frühjahr wenn die Pisten noch alle gesperrt sind. Die Schneeschmelze hatte gerade eingesetzt.

Storm over Iceland
This capture was taken in the highland of Iceland.
A stormy wind was blowing with about 100 km/hour. The sun was shining throughout the whole day. The temperature was 5°C but due to the wind the felt temperature was -10°C.
These weather conditions lead to this bizarre cloud formations. The road 910 will lead to the Karahnjukar-Power-Station. This is the reason why it is fully developed asphalted road. Due to this fact it is easy to access the highland area of Iceland also now during spring time when normal gravel roads are still closed. The snowmelt was just starting.
Iceland is an absolute stunning place to visit!

 

Island Sturm Himmel
Island Sturm Himmel

Equipment: Nikon D800E, Zeiss 18mm f3.5

Kárahnjúkar Island ‎ 479 m SW
[google-map-v3 shortcodeid=“4a3e72e8″ width=“350″ height=“350″ zoom=“8″ maptype=“roadmap“ mapalign=“left“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ enablegeolocationmarker=“false“ enablemarkerclustering=“false“ addmarkermashup=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“Kárahnjúkar Island ‎ 479 m SW{}1-default.png“ bubbleautopan=“true“ distanceunits=“miles“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

Hong Kong

Straßenbahn in Hong Kong. Diese Art Straßenbahn prägt das Straßenbild. Außerdem gibt es Taxen. Ein Meer von Taxen. Ab und zu auch noch einige Luxuskarossen. Die Straßenbahn bietet eine perfekte Möglichkeit zu einer Stadtrundfahrt. Man setzt sich in das Oberdeck und lässt die Stadt an sich vorbei ziehen. An der Endhaltestelle bleibt man einfach sitzen und es geht wieder zurück zum Ausgangspunkt. Bezahlt wird beim Verlassen der Straßenbahn. Man benötigt dazu abgezähltes Kleingeld. Der Fahrer wechselt kein Geld.

The tram in Hong Kong
This kind of tram is affecting the street scene of Hong Kong typically. Beside this you see taxis. A flood of taxis. Here and there you will see as well some luxury cars. The tram will give you the perfect possibility to do a city tour. You take place in the upper floor and let the city scene pass by. The tram is paid when you leave it. You have to pay the exact change.

Hong Kong Straßenbahn
Hong Kong Straßenbahn
Hong Kong Straßenbahn
Hong Kong Straßenbahn
Hong Kong Straßenbahn
Hong Kong Straßenbahn

[google-map-v3 shortcodeid=“0c25852f“ width=“350″ height=“350″ zoom=“8″ maptype=“roadmap“ mapalign=“left“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ enablegeolocationmarker=“false“ enablemarkerclustering=“false“ addmarkermashup=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“Hong Kong{}1-default.png“ bubbleautopan=“true“ distanceunits=“miles“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

Flachland Gorillas im Kongo

Um Flachland Gorillas im Kongo in ihrer natürlichen Umgebung sehen zu können muss man schon einige Strapazen auf sich nehmen.  Nach dem internationalen Flug in den Kongo folgt ein Inlandsflug nach Ouesso, dann eine 4 stündige Autofahrt und anschließend noch 8 Stunden im Einbaum bis tief in den Urwald. Dort angekommen wird ein Zelt Camp aufgebaut. Vom Zelt Camp erreicht man eine Lichtung nach 30 minütigem Fußmarsch. Dort versteckt man sich in einem Unterschlupf, eine Art Erdloch hinter Büschen. Jetzt ist Warten angesagt, lange warten. Ein paar Vögel sind da und suchen nach Insekten. Das wiederholt sich drei Tage lang. Die Hoffnung haben wir schon fast aufgegeben. Doch dann, endlich, kommen sie vorsichtig aus dem Wald auf die Lichtung. Sie prüfen die Lage, es ist verboten Tiere zu schießen, aber es gibt Wilderer, daher sind Menschen gefürchtet. Wir bleiben unentdeckt und können die Gorillas beobachten wie sie Gräser ausreißen und die Wurzeln fressen. Das Warten hat sich gelohnt!

Lowland Gorillas in Republic of Congo
To observe lowland gorillas in nature you have to take some stresses and strains. After the international flight to Congo you have to take a regional flight to Ouesso. After that a 4 hours’ drive and an additional 8 hours dugout canoe ride inside the jungle. Once arrived there a tent camp was setup. From that camp you could reach a clearing in the jungle after a 30 minutes’ walk. There you hide in a hideout, a hole in the ground with some bushes around. Now you have to wait – wait a long time. What you see are some birds catching insects. This procedure repeats three days – no Gorilla. We nearly gave up our hope. But suddenly some Gorillas entered the scene, very carefully they came out of the bush entering the clearing. They pull out grass and eat the roots of it. The long-time of waiting was rewarded!

 

Gorillas beobachten wie sie Gräser ausreißen
Gorillas beobachten wie sie Gräser ausreißen
Gorillas beobachten wie sie Gräser ausreißen
Gorillas beobachten wie sie Gräser ausreißen

[google-map-v3 shortcodeid=“46b28e1e“ width=“350″ height=“350″ zoom=“8″ maptype=“roadmap“ mapalign=“left“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ enablegeolocationmarker=“false“ enablemarkerclustering=“false“ addmarkermashup=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“Kongo Ouesso{}1-default.png{}Kongo Ouesso“ bubbleautopan=“true“ distanceunits=“miles“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

 

Waldelefanten im Kongo Odzala Nationalpark

Unterwegs im Kongo Odzala Nationalpark.
Im hohen Gras sieht man nur den Kopf und Rüssel des jungen Waldelefanten. Er war nicht weit weg. Der Abstand war nur 15-20 m. Ich bin zu Fuß unterwegs, eigentlich auf der Suche nach Termitenhügeln. Kurz darauf sehe ich auch das Muttertier und weitere Verwandte. Das hätte schief gehen können. Die Waldelefanten werden als sehr aggressiv eingeschätzt. Und ich wurde sicher viel früher bemerkt und wäre einem Angriff nicht entkommen. Aber wenn man ein gutes Motiv wittert dann vergisst man schnell die Gefahr. Man kennt ja die Geschichte wo Michael „Nick“ Nichols im Gabun von einem Waldelefanten aufgespießt wurde. Er hatte Glück und überlebte. www.michaelnicknichols.com
Die Republik Kongo ist ein faszinierendes Reiseziel und ich kann nur jedem empfehlen sie zu bereisen. Ivory Tours in Nürnberg bietet diese Reise an. Es ist keine Schnäppchen Pauschalreise, kostet ein paar Euro, aber absolut außergewöhnlich und bleibt unvergessen.

Traveling in the Congo Odzala National park
In the high grass you can see only the head and the trunk of the juvenile forest elephant. It was not far away. The distance was only about 15-20 m. I was moving around by foot, actually looking for termite hills. A moment later I discovered the mother and some more relatives. It could have ended up in trouble. These forest elephants are known for their aggressive behaviour. I am sure they dicoverd me much before I saw them and if they would have attacked me I had not had a chance to escape. But for a good shot you do not realize the danger. If you know the story of Michael “Nick” Nichols in Gabun where he was impaled by a forest elephants tusk. He was lucky and survived. www.michaelnicknichols.com
The Republic of Congo is a fascinating travel destination. I can highly recommend this, it is a little adventure. Ivory Tours in Nürnberg is offering such a trip. It is not a bargain but it is exceptional and you will remember it forever.

Waldelefant im Kongo
Waldelefant im Kongo

[google-map-v3 shortcodeid=“8cb440db“ width=“350″ height=“350″ zoom=“6″ maptype=“roadmap“ mapalign=“left“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ enablegeolocationmarker=“false“ enablemarkerclustering=“false“ addmarkermashup=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“Kongo Odzala{}1-default.png{}Waldelefanten“ bubbleautopan=“true“ distanceunits=“miles“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

 

Namibia – Moon over Africa

Bevor die Sonne ganz untergegangen ist zeigt sich der Mond. Das Webervogelnest im Vordergrund. Die Savanne ist in orangenes Licht gehüllt. Es ist Vollmond in Namibia, Damaraland. In der Nacht ist es durch den Mond so hell dass man seinen Schatten sehen kann. Mondschatten. Die Luft ist hier so klar dass es bei Vollmond Nachts
so hell ist dass man ohne künstliches Licht sehen kann. Später wenn der Mond untergegangen ist wird es stock finster. Aber dann sieht man die Sterne, die Milchstraße, wie man sie in Europa noch nie gesehen hat.

Before the sun sets completely the mood shows up. A weaver bird nest in the foreground. The savannah is covered with orange light. It is full moon in Namibia, Damaraland. During the night the light reflected by the moon will create a shadow of yourself on the ground. Moon-shadow. The air is absolutely clear here so you do not need any artificial light during the night when the moon is shining. After the moon is set it gets absolutely dark. But now you will see the stars in an incredible way you have never seen it in Europe

Namibia Moon over Africa
Namibia Moon over Africa

[google-map-v3 shortcodeid=“5a845d00″ width=“350″ height=“350″ zoom=“6″ maptype=“roadmap“ mapalign=“left“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ enablegeolocationmarker=“false“ enablemarkerclustering=“false“ addmarkermashup=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“Namibia Damaraland{}1-default.png{}Moon over Africa“ bubbleautopan=“true“ distanceunits=“miles“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

Koka Ernte in Bolivien

Koka Ernte in Bolivien
Kokablätter werden zum Trocknen ausgelegt. Kokablätter kann man in Bolivien an jeder Ecke kaufen. Zum Tee aufbrühen und zum in die Backen stopfen. Touristen trinken den Koka Tee um der Höhenkrankheit vorzubeugen. Koka Felder sind leicht in der Landschaft auszumachen. Die Parzellen sind sehr gepflegt und heben sich deutlich vom Rest der Umgebung ab. Koka Tee schmeckt ähnlich wie grüner Tee. Irgendeine Wirkung ist nicht zu spüren. Die Weiterverarbeitung zu Kokain ist verboten und wird verfolgt. Die USA engagieren sich auch bei der Bekämpfung von Kokain Labors und unterstützen die bolivianischen Behörden.

Coca Leaves harvest in Bolivia
Coca leaves are spread to be dried. Coca leave you can buy in Bolivia everywhere on every street corner. To prepare a tea or to chew it. Tourist are drinking this tea to prevent mountain sickness. Coca fields are easily to detect in the landscape. This lots of land are very well cultivated and due to this they differ from the rest of the surrounding. Coca tea tastes like green tea. You will not feel any kind of effect. The processing to Cocaine is permitted and will be prosecuted. The USA are engaged to fight the cocaine labs and support the Bolivian authorities.

 

Koka Ernte in Bolivien
Koka Ernte in Bolivien

 

Koka Blätter werden getrocknet
Koka Blätter werden getrocknet

 

Kokafeld in Bolivien
Koka Feld

Equipment: Nikon D700
[google-map-v3 shortcodeid=“3de480a8″ width=“350″ height=“350″ zoom=“5″ maptype=“roadmap“ mapalign=“left“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ enablegeolocationmarker=“false“ enablemarkerclustering=“false“ addmarkermashup=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“Bolivien{}1-default.png“ bubbleautopan=“true“ distanceunits=“miles“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

 

Mount Everest

Rundflug zum Mount Everest in Nepal
Die Aufnahme entstand auf einem Rundflug. Start in Katmandu am frühen Morgen. Bei Sonnenaufgang entlang der Himalaya Bergkette. Blick auf die höchsten Berge der Erde. Die Qualität der Bilder leidet etwas da man durch die Fenster des Flugzeugs fotografieren musste. In der Mitte der Mount Everest 8848 m hoch. Links der Nuptse 7861 m hoch. Rechts der Lhotse 8516 m hoch.

Pleasure Flight to Mount Everest in Nepal
This exposure was made on a pleasure flight. Start in the early morning in Kathmandu. During sun rise along the Himalaya mountain ridge. With a view on the highest mountains of the world. The quality of the exposures are not perfect because the shot was done through the airplane window. In the middle the Mount Everest 8848 m high. On the left side Nuptse 7861 m high. On the right side Lhotse 8516 m high.

 

Mt. Everest, Lhotse, Nuptse
Mt. Everest, Lhotse, Nuptse

Equipment: Nikon D700

.
[google-map-v3 shortcodeid=“87509646″ width=“350″ height=“350″ zoom=“8″ maptype=“roadmap“ mapalign=“left“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ enablegeolocationmarker=“false“ enablemarkerclustering=“false“ addmarkermashup=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“Mount Everest Nepal{}1-default.png“ bubbleautopan=“true“ distanceunits=“miles“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

.